GAMING GIRLS - SEXISMUS IN DER GAMINGSZENE

Nach einer Reihe erfolgreicher Events geht der Verein HeForShe Vienna in die nächste Runde im Kampf für die Gleichstellung der Geschlechter und hat sich eine neue Baustelle ausgesucht: die Videospiel-Branche.

Am 13. Juni 2018 lud HeForShe Vienna somit zum Event Gaming Girls im VR-Café VREI ein. Expertinnen und Experten, ob aus der Wissenschaft, der Spieleentwicklung oder der E-Gaming Branche, versammelten sich, um bei einer Podiumsdiskussion den Ist-Zustand der österreichischen Gaming-Industrie und der Geschlechtergleichstellung zu debattieren. Mit dabei waren Felix Bohatsch (Game Designer und CEO, Broken Rules), Mag. Natalie Denk (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Angewandte Spieleforschung an der Donau-Universität Krems), Rafael „VeniCraft“ Eisner (YouTuber und Gamer), Daniela Etzinger (Game Designerin, Purple Lamp Studios), Jennifer Rassi (Content Managerin, Vienna Comic Con) und Yvonne „MissMadHat“ Scheer (E-Gamerin).

Bei vollem Saal diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, warum Frauen immer noch unter Diskriminierung in der Gaming Branche leiden, und was sie dagegen unternehmen. Bereichernd waren dabei vor allem die unterschiedlichen Perspektiven der Diskutierenden: Während Jennifer Rassi und Yvonne Scheer ihre Erfahrungen als Gamerinnen, wie Internet-Hetze, aus erster Hand teilen konnten, rückte Mag.a Natalie Denk durch ihre akademischen Studien die Erzählungen der Teilnehmenden in ein neues Licht. Spannend war auch die Fragerunde nach der Diskussion, bei der Zuhörende die Möglichkeit hatten, den Expertinnen und Experten Fragen zu stellen.

Nicht nur für Gamerinnen und Gamer war das Event ein voller Erfolg, sondern auch die Presse zeigte reges Interesse, wie die Berichte auf orf.at, Screaming Pixel und im Kurier zeigen. Es wird klar: In der Gaming Community gibt es einiges aufzuarbeiten was Geschlechtergleichstellung betrifft, und HeForShe Vienna freut sich, Teil davon zu sein.

Impressum | Datenschutz |

 

​©2019 by HeForShe Vienna